Home

Coronavirus: wilde Theorien

2020

Seit einigen Tagen kursieren zahlreiche wilde Theorien über das neue Coronavirus, bspw. dass es „menschengemacht“ sei und absichtlich oder aus Versehen freigesetzt wurde. Weit und schnell verbreitet hat sich gestern die Idee, dass Teile von einem Gen des neuen Coronavirus aus dem AIDS-Virus (HIV) stammen, was als Beweis genommen wurde, dass das Virus im Labor zusammengebaut wurde. Ursprung war dieser „preprint“*, der, wie ich hier kurz zeige, ziemlich absurde und schlechte Wissenschaft ist.

Was wurde gemacht? Die Studie schaut ein bestimmtes Virusprotein an, das „Spike“-Protein, das auf der Oberfläche von Viruspartikeln ist und an bestimmte Proteine an menschlichen Zellen bindet. Verglichen wird das Spike-Protein vom neuen Coronavirus mit dem des SARS-Virus, ein verwandtes Coronavirus, das 2002/2003 eine Epidemie ausgelöst hat.

Protein bestehen aus 20 Aminosäuren**. Ein Protein kann man sich daher als „Text“ aus 20 Buchstaben vorstellen, im Bereich 100-2000 Buchstaben lang. Im Vergleich zu SARS sind beim neuen Coronavirus an vier Stellen zwischendrin 4-8 lange Buchstabenfolgen dazugekommen – wie wenn in einem Text zusätzliche Wörter eingefügt werden. Diese „Inserts“ findet man auch in HIV-Proteinen, woraus dann gefolgert wird, dass die „irgendwie“ übertragen wurden.

Einerseits sind diese „Inserts“ in ganz vielen Proteinen von ganz verschiedenen Wesen zu finden. Das ist bei kurzen Sequenzen nicht überraschend – das Wort „überraschend“ findet sich ja auch in Millionen von Büchern. Andererseits zeigt auch ein Vergleich des Spikeproteins des neuen Coronavirus (YP_009724390 im Bild unten) mit den Spikeproteinen von zwei Fledermaus-Coronaviren (AVP78042 und WHR63300), dass Inserts an diesen Stellen auch in diesen beiden Viren zu finden sind:

Spikeprotein_alignements

Was sieht man da? Wenn die Proteine gleich sind, sind die Buchstaben rot. Das ist vor allem im zweiten Teil so. Das bedeutet also, dass die zweite Hälfte des Spikeproteins „evolutionär besser konserviert“ ist. Das Erbgut von Viren verändert sich sehr schnell, im Bereich von Wochen. Teile, die sich nicht verändern, sind wichtig für die Funktion, es besteht „Evolutionsdruck“ darauf. Das ist nicht der Fall für die erste Hälfte des Proteins, wo viel blau und schwarz zu sehen ist, die Proteine der verschiedenen Viren sind sich da also wenig ähnlich. Diese Bereiche verändern sich sehr schnell, Buchstaben werden ausgetauscht und ganze Wörter eingefügt. Die Inserts sind also insbesondere in Fledermausviren, und nicht komplett neu.

Zusammengefasst: dieser Vergleich stützt die gängige These, dass das neue Virus weniger ein „neues SARS“ ist, sondern direkt oder indirekt aus Fledermäusen übertragen wurde. Das wird auch durch die letzten 15 Jahre Coronavirus-Forschung gestützt. Die Hypothese, dass die „Inserts“ aus HIV stammen ist, wie vieles in der Biologie, nicht komplett unmöglich, aber sehr weit hergeholt und vor allem durch die verfügbaren Daten eher widerlegt als gestützt.

 

* „Preprints“ sind nicht begutachtete wissenschaftliche Artikel, die bspw. auf Plattformen wie bioRxiv publiziert werden. Sie haben sich in den letzten Jahren als sehr wertvoll erwiesen für die Wissenschaft; wir veröffentlichen unsere Studien auch dort, bevor sie dann später, begutachtet, in einem Fachjournal erscheinen. Das Beispiel hier zeigt aber auch die Schwächen des Systems.

** Es gibt noch einige Spezialfälle, aber im Wesentlichen sind alle Proteine aller Wesen auf diesem Planeten aus diesen 20 Aminosäuren aufgebaut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.